Roter Pfeffer Detail
Roter Pfeffer aus Kambot
Roter Pfeffer

Roter Pfeffer

ein Exot unter den Pfeffersorten

Roter Pfeffer

Echter roter Pfeffer ist etwas ganz besonderes. Wie schwarzer, grüner und weisser Pfeffer kommt auch der rote Pfeffer von der gleichen Pfeffferpflanze, nur dass es sich hierbei um die voll ausgereiften roten Pfefferbeeren handelt. Da diese genau im richtigen Moment geerntet werden müssen und der Trocknungsprozess sehr aufwendig ist, wird der rote Pfeffer erst seit wenigen Jahren nur von wenigen Pfefferbauern geerntet und gelangt anschließend in wenigen Delikatessläden in den Handel. Dort kann man ihn getrocknet oder aber in Salzlake eingelegt erhalten.

Geschmacklich vereint er die pfefferige Schärfe des schwarzen Pfeffers mit der frische des grünen Pfeffers. Eine Besonderheit ist die süssliche Note, die von dem eingelagerten Zucker in der reifen Fruchthülle herrührt. Durch das aromatische Feuerwerk sind häufig andere Gewürze überflüssig. Zu den besten Sorten gehört der rote Kampot Pfeffer und der Pondicherry. Probieren Sie den roten Pfeffer einfach mal zu kurzgebratenem Fleisch zusammen mit etwas Salz aus. Finden Sie hier weitere anregende Informationen und Ideen zur Verwendung.

Verwendung

Roten Pfeffer können Sie wie normalen Pfeffer in der Küche verwenden. Durch seine süssliche Note eignet er sich vor allem zum Würzen von kurzgebratenen oder gegrilltem Fleisch oder Fisch. Aber nicht nur geschmacklich der rote Pfeffer ein Erlebnis, sondern auch seine rostbrauchen bis dunkelroten Pfefferkörner sind äußerst dekorativ.

Für die Pfeffermühle ist getrockneter roter Pfeffer wie der edle rote Kampot Pfeffer weniger geeignet, da die Pfefferkörner für die Mühle zu weich sind.

Würzen Sie die Gerichte erst kurz vor Ende der Garzeit. Mahlen bzw. zerstoßen Sie hierzu die Körner mit einem Mörser und geben Sie diese über das Essen, umso ein Feuerwerk der Aromen zu entfachen.

Eingelegter roter Pfeffer, wie zum Beispiel der Pondicherry, eignen sich zum Würzen von Saucen und können hier im Ganzen hinzugegeben werden.

Geschmack

Roter Pfeffer besitzt ein ausserordentlich volles Aroma. Er vereint in seinem Geschmack der Schärfe des schwarzen Pfeffers, dass pfefferige Aroma, die Frische von grünem Pfeffer und eine süsslich fruchtige Note. Diese Süsse macht ihn zu etwas ganz Besonderen, so dass häufig weitere Gewürze zum Würzen neben Salz überflüssig werden.

Die Süsse kommt aus dem roten Fruchtfleisch, in das durch die Sonne im Reifeprozess Zucker eingelagert wird. Der Geschmack der Beeren erinnert an eine Mischung aus Kirschen, Eukalyptus, Minze und Sanddorn. Bei eingelegtem rotem Pfeffer fällt der süssliche Geschmack geringer aus. Legen Sie besonderen Wert auf diesen Geschmack sollten Sie daher auf getrocknete rote Pfefferbeeren zurückgreifen. Getrockneter roter Pfeffer ist jedoch noch seltener und daher schwieriger zu kaufen als eingelegter roter Pfeffer.

Schärfe

Roter Pfeffer schmeckt ungefähr genauso scharf wie grüner Pfeffer, besitzt jedoch weniger Piperin. Vom Piperingehalt liegt er mit ca. 2,5% zwischen dem von grünem und schwarzem Pfeffer. Der eingelegte Pfeffer ist hingegen deutlich milder.

Herstellung

Die Herstellung von rotem Pfeffer ist äußerst aufwendig und schwierig. Die voll reifen roten Pfefferkörner müssen genau zum richtigen Zeitpunkt vorsichtig von Hand geerntet werden. Sie sind dabei so empfindlich, dass viele Pfefferbauern bis heute das Risiko nicht eingehen und daher nur grünen Pfeffer verarbeiten. Dies erklärt auch warum der rote Pfeffer so selten ist.

Die frisch geernteten roten Pfefferbeeren werden anschließend vorsichtig getrocknet, so dass die rote Farbe der Körner nicht verloren geht. Dies geschieht häufig Schatten. Während dieses Prozesses muss stetig aufgepasst werden, dass die Beeren nicht anfangen zu faulen.

Eingelegte rote Pfefferbeeren sind hingegen etwas leichter herzustellen. Diese werden ungetrocknet in Salzlake eingelegt. Dies erklärt auch, weshalb eingelegter roter Pfeffer nicht ganz so selten ist wie getrockneter.

Sorten – roter Kampot und Pondicherry

Im Handel gibt es zwei äußerst edle Sorten an rotem Pfeffer.

Roter Kampot Pfeffer

Der rote Kampot Pfeffer git es meist in getrockneter Form zu kaufen. Er kommt aus Kambodscha und zählt zu den besten Pfeffersorten der Welt.

Pondicherry

Pondicherry Pfeffer kommt aus Indien. Bei uns wir diese rote Pfeffer meist in Salzlake eingelegt angeboten.

Gerichte

Roten Pfeffer vereint Schärfe, Pfefferaroma und eine leichte Süsse. Dieses Aroma kommt besonders gut zur Geltung, wenn Sie kurzgebratenes oder gegrilltes Fleisch oder Fisch würzen. Aber auch mit Dessert aus Schokolade oder in Kombination mit Früchten und Beeren harmoniert er hervorragend. Eingelegter roter Pfeffer eignet sich vor allem zum Würzen von feinen und pikanten Saucen.

Roter Pfeffer

Roter Pfeffer
Geschmack:süsslich pfefferig scharf
Verwendung:frisch über kurzgebratenem oder optisch zur Dekoration - eingelegt zu Saucen - sollte nicht lange mitgekocht werden
Gerichte:kurzgebratenes Fleisch , Fisch, Filets, Steak, Lachs, Carpaccio, Gemüse, Salate, Desserts, Schokolade, Südrfrüchte
Ersatz:Schwarzer Pfeffer
Haltbarkeit:ungemahlen 2 Jahre
Lagerungdunkel, kühl, trocken, luftdicht

Unterschied zwischen rotem Pfeffer und rosa Pfefferbeeren

Häufig wird der rote Pfeffer mit rosa Pfefferbeeren verwechselt. Dabei haben beide nicht das Geringste miteinander zu tun. Rosa Pfefferbeeren kommen aus Südamerika und sind mit dem echten Pfeffer nicht verwandt.

Finden Sie hier einen Vergleich der unterschiedlichen Pfeffersorten

Gewürze & Kräuter Online

Pfeffer - Unterschiede
Pfeffer - ob weißer, grüner, weißer oder roter Pfeffer. Diese Tabelle gibt ihnen einen schnellen Überblick der Unterschiede der verschiedenen Pfeffersorten.
Roter Pfeffer
Ob roter Kambot-Pfeffer oder Pondicherry Pfeffer - Pfeffer aus voll ausgereiften Pfefferbeeren - scharf, frisch & süsslich.
Tellicherry Pfeffer
Neben dem Mababar Pfeffer eine der besten schwarzen Pfeffer der Welt. Ein besonders kraftvolles Aroma mit würziger Schärfe.
Langpfeffer
Der besondere Stangenpfeffer besitzt eine süsslich blumige Note und ist schärfer als herkömmlicher schwarzer Pfeffer.