Kubebenpfeffer Detail
Kubebenpfeffer Nahaufnahme
Kubebenpfeffer ungemahlen

Kubebenpfeffer

Eine würzige Pfeffersorte – der ideale Begleiter in Gewürzmischungen

Kubebenpfeffer (Piper Cubeba)

Kubebenpfeffer ist ein eher unbekanntes Gewürz das heute selten in der Küche aufzufinden ist. Die milde Pfeffersorte besitzt dabei einen milden pfefferigen Geschmack der als eukalyptusartig und prickelnd Empfunden wird. Da er sehr dominant ist, eignet er sich weniger als einzelnes Gewürz sondern ist gut kombinierbar.

Vor allem zum Würzen von asiatischen, indonesischen und Gerichten der nordafrikanischen Küche eignet sich Kubebenpfeffer hervorragend und gibt ihnen den typischen Geschmack.

In Marokko und Tunesien ist er Bestandteil der beliebten Gewürzmischung Ras el-Hanout und in Indien und Indonesien wird er gerne in Curry-Mischungen verwendet.

Kubebenpfeffer eignet sich besonders zum Würzen von deftigen Fleisch- und Gemüsegerichten, Fisch und Meeresfrüchten oder aber Basmatireis. Aber lesen Sie mehr und lassen Sie sich von dem eher seltenen Gewürz verzaubern.

Geschmack

Kubebenpfeffer besitzt einen warmen, etwas bitteren, eukalyptusartigen Geschmack der von einer milden pfeffrigen Schärfe begleitet wird und der ein wenig an Nelkenpfeffer erinnert. Der Geschmack entfaltet sich in 3 Phasen. Zuerst schmeckt man die pfefferige Schärfe, die dann in eine eindringliche bittere Note übergeht. Zum Schluss öffnet sich ein eukalyptusartiger Geschmack, der als leicht prickelnd empfunden wird. Verantwortlich hierfür ist der Inhaltsstoff Cuberin. Kocht man ihn mit, verteilt sich ein angenehmes pimentartiges Aroma in gesamten Gericht.

Kubebenpfeffer besitzt einen sehr dominanten charaktervollen Geschmack, weshalb man in gut mit anderen Gewürzen kombinieren kann.

Schärfe

Kubebenpfeffer ist milder als normaler Pfeffer. Er enthält lediglich ca. 0.4 % Piperin. Piperin ist der Inhaltsstoff, der für die schärfe des Pfeffers verantwortlich ist. Normaler Pfeffer enthält zwischen 5 und 9 % Piperin.

Unterschied zu echten Pfeffer

Kubebenpfeffer ist im Vergleich zu echtem Pfeffer milder, weniger scharf aber dafür aromatischer. Typisch ist das prickelnde Gefühl, dass der Kubebenpfeffer auf dem Gaumen hinterlässt.

Gerichte und Rezepte

Kubebenpfeffer wird vor allem in der asiatischen, indischen und nordafrikanischen Küche wie in Marokko und Tunesien verwendet. Hier ist er häufig Bestandteil von beliebten Gewürzmischungen wie zum Beispiel Ras el-Hanout. Auch in seinem Ursprungsland Indonesien und in Indien wird der Pfeffer gerne als Gewürz verwendet. Hier findet man in häufig in Curry-Mischungen. Daneben passt der Kubebenpfeffer gut zu deftigen Fleisch- und Gemüsegerichten, Fisch und Meeresfrüchten oder aber Basmatireis.

Finden Sie hier eine Auswahl an Rezepten und Gerichten, denen der Pfeffer ein orientalisches Aroma verleiht.

Rezept: Grillsteak würzen

Nehmen Sie 2 Körner Kukebenpfeffer, 10 Körner schwarzer Pfeffer und etwas grobes Meersalz und zerstoßen sie dieses in einem Mörser. Fertig ist eine schmackhafte Gewürzmischung für gegrilltes Steak.

Kombinieren mit anderen Gewürzen

Da Kubebenpfeffer leicht bitter ist, eignet sich diese weniger als Einzelgewürz und sollte daher eher in Kombination mit anderen Gewürzen verwendet werden. In Gewürzmischungen ist er ein toller Begleiter. Kubebenpfeffer passt hervorragend zu Gewürzen wie Harmoniert mit: Lorbeer, Salbei, Minze, Thymian, Kardamom, Rosmarin, Piment, schwarzer Pfeffer, Langpfeffer, Kurkuma, Zimt, Zitrone, Ingwer oder Gewürznelken. Auch mit anderen Pfeffersorten harmoniert er gut, weshalb er gerne auch in Pfeffermischungen verwendet wird.

Ersatz

Kubebenpfeffer war bereits im 16. Und 17. Jahrhundert eine beliebte alternative zum teuren echten Pfeffer. Sollten Sie daher keinen Kubebenpfeffer zur Hand haben, eignet sich auch normaler echter Pfeffer als guter Ersatz.

Verwendung

Kubebenpfeffer können Sie ganz, zerstoßen, im Mörser gemahlen oder aus der Pfeffermühle zum Mitkochen oder Nachwürzen verwenden. Da jedoch sein Geschmack sehr dominant ist, reichen oftmals bereits 1-2 Körner pro Rezept – also bitte sparsam dosieren. Anderseits lässt er sich sehr gut mit anderen Gewürzen kombinieren. Nicht ohne Grund ist er häufig ein entscheidender Bestandteil von Gewürzmischungen.

Wie bei allen Gewürzen gilt auch bei Kubebenpfeffer, dass man diesen möglichst frisch gemahlen Gebrauchen sollte. Man kann Ihn aber auch im Ganzen mitkochen.

Kochen Sie Kubebenpfeffer mit, sollten Sie diesen erst ca. 5 bis 10 Minuten vor Ende der Garzeit hinzugeben. Das Gericht sollte nun nur noch garen und nicht mehr weiter kochen, da sonst das Aroma der Gewürze verloren geht.

Bei deftigen Fleisch und Gemüsegerichten kann man Kubebenpfeffer ähnlich wie dem Piment verwenden. Kochen Sie diesen im Ganzen mit, so empfiehlt sich ein Gewürzsäckchen. So können Sie die Körner einfach nach dem Kochen entfernen.

Lagerung

Lagern Sie den Kubebenpfeffer kühl, trocken und dunkel in einer luftdicht verschließbaren Gewürzdose. So ist dieser bis zu 2 Jahre haltbar. Für das beste Aroma sollten Sie jedoch immer nur kleine Mengen kaufen.

Tipp:

Da Kubebenpfeffer sehr aromatisch und dominant ist, benötigt man zum Würzen in aller Regel nur sehr wenige Körner. Kaufen Sie deshalb den Pfeffer nur in geringen Mengen.

Gewürzkarte Kubebenpfeffer

Kubebenpfeffer
Weitere BezeichnungenCubeben Pfeffer, javanischer Pfeffer, Schwanz-Pfeffer (Piper cubeba), Stielpfeffer
Dosierungsparsam dosieren – i. d. R. 1-2 Körner pro Rezept
SchärfeKombinieMild (0,4 % Piperin)
Herkunft:Indonesien (Java, Sri Lanka), Ostafrika
Ersatz:Echter Pfeffer wie zum Beispiel schwarzer Pfeffer oder Langpfeffer
Kombination:Lorbeer, Salbei, Rosmarin, Piment, schwarzer Pfeffer, Langpfeffer, Minze, Thymian, Kardamom, Kurkuma, Zitrone, Zimt, Ingwer oder Gewürznelken, Pfeffermischungen
Gerichte:Saucen, Marinaden, Fonds, deftige Suppen, Brühen, Relish, Deftige Fleischgerichte, Eintopf, Lamm, Hammel, Rindfleisch, Wild, Fisch, Meeresfrüchte, Kürbis, Möhren, Auberginen, Zucchini, Basmatireis, Currygerichte,...
Lagerung:Kühl, trocken, dunkel, luftdicht
Haltbarkeit:2-3 Jahre

Geschichte

Kubebenpfeffer wird bereits seit dem Mittelalter als Gewürz und Heilmittel geschätzt. In der Antike glaubte man, dass Kubebenpfeffer ein Aphrodisiakum ist und die Liebe fördert. 1.000 nach Christus kam der Pfeffer auch nach Europa. Da dieser jedoch sehr teuer war, wurde er nur selten verwendet. So würzte man zum Beispiel Wein mit Kubebepfeffer “erreizt die eheliche Werck“. In Nürnberg wird er bis heute zum Würzen für den beliebten Lebkuchen eingesetzt.

Ansonsten ist Kubebenpfeffer heute eher unbekannt und ist häufig nur als Begleiter in Gewürzmischungen zu finden. In der Küche als Gewürz wird er nur rar eingesetzt.

Pflanze

Kubebenpfeffer ist eine Kletter- bzw. Schlingpflanze aus der Familie der Pfeffergewächse. Ursprünglich kommt die Pflanze aus Indonesien (Java, Ski Lanka). Dort werden die Beeren unreif geerntet und getrocknet. Die Beeren besitzen einen typischen kurzen Stil und die Körner sind etwas größer und heller als schwarze Pfefferkörner

Herstellung

Die Früchte werden ähnlich wie beim echten Pfeffer noch unreif, also grün geerntet und an der Sonne zum Trocknen ausgelegt. Hierbei verdunstet der Flüssigkeitsanteil der Körner was das Aroma verstärkt. Übrig bleiben schrumpelige braune bis schwarz-braune Körner die abgepackt und in die ganze Welt versendet werden.

Gesundheit

Bereits Hildegard von Bingen kannte die gesundheitliche Wirkung von Kubeben. Angeblich steigern die Körner die körperliche und geistige Leistung. In der Antike wurde er sogar als Aphrodisiakum eingenommen. In der Volksmedizin wird Kubebenpfeffer als Antiseptikum bei verschiedenen Entzündungen eingesetzt. In Indien schätzt man Ihn wegen seiner schleimlösenden Wirkung. Daneben fördert er die Verdauung von schweren, fetten Gerichten. Ganze Körner werden auch gerne bei Kopfschmerzen zerkaut.

Hausrezept für frischen Atem

Wünschen Sie einen frischen Atem so zerkauen Sie einfach ein bis zwei Körner Kubebenpfeffer im Mund.

Finden Sie hier einen Vergleich der unterschiedlichen Pfeffersorten

Gewürze & Kräuter Online

Pfeffer - Unterschiede
Pfeffer - ob weißer, grüner, weißer oder roter Pfeffer. Diese Tabelle gibt ihnen einen schnellen Überblick der Unterschiede der verschiedenen Pfeffersorten.
Roter Pfeffer
Ob roter Kambot-Pfeffer oder Pondicherry Pfeffer - Pfeffer aus voll ausgereiften Pfefferbeeren - scharf, frisch & süsslich.
Tellicherry Pfeffer
Neben dem Mababar Pfeffer eine der besten schwarzen Pfeffer der Welt. Ein besonders kraftvolles Aroma mit würziger Schärfe.
Langpfeffer
Der besondere Stangenpfeffer besitzt eine süsslich blumige Note und ist schärfer als herkömmlicher schwarzer Pfeffer.