Paprika Rosesnscharf

Paprika rosenscharf

fruchtig süssliches pikantes Paprikapulver

Rosenscharfes Paprikapulver

Paprika rosenscharf, oder Rosenpaprika wie es auch genannt wird, ist ein mittelscharfes Paprikapulver, welches sicherlich zu den Standardgewürzen in der Küche zählt. In vielen Gerichten und Rezepten wird entweder Rosenpaprika oder seine mildere weniger scharfe Variante Paprika Edelsüss als Gewürz verwendet.

Sein fruchtig scharfes Aroma findet vor allem Anklang in der ungarischen und südamerikanischen Küche. Paprika rosenscharf ist ein Tausendsassa und passt sowohl zu warmen als auch kalten Gerichten. Es ist für all diejenigen geeignet, die es etwas pikanter mögen. Alle anderen können das Pulver auch durch Paprika Edelsüss ersetzen um eine mildere Variante zu erhalten.

Farbe

Rosenpaprika oder Paprika rosenscharf wird nicht nur zum Würzen der Gerichte gerne verwendet, sondern ist auch ein wichtiger farbgebender Stoff. Vor allem bei der Käseherstellung, bei Frischkäse oder Quark wird das Paprikapulver nicht nur als Geschmackgeber sondern auch zum Färben verwendet. Neben Rosenpaprika können sie aber auch jedes andere Paprikapulver zum Färben und Würzen verwenden.

Geschmack

Paprika rosenscharf schmeckt süsslich, fruchtig, aromatisch scharf. Da bei der Verarbeitung mehr Scheidewände und Samen verwendet werden, die das schärfende Capsaicin beinhalten, ist das Paprikapulver schärfer als Paprika Edelsüss. Bei der Schärfe liegt der Rosenpaprika zwischen 100 und 500 Scoville, was gegenüber Cayennepfeffer mit bis zu 25.000 Scoville sehr mild ist.

Die Süsse wird durch den hohen Anteil an Zucker erreicht. Es enthält zwischen 3 und 6 % Zucker. Da Zucker bei großer Hitze karamellisiert und dabei bitter wird, vermeiden Sie es bitte, dieses direkt in heisses Fett zu geben, mit zu rösten oder über starker Hitze zu grillen.

Verwendung

Damit Rosenpaprika seine Farbe und Aroma voll entwickeln kann, sollten Sie dieses in etwas Fett leicht anschwitzen. Achten Sie aber darauf, dass das Pulver keinesfalls zu scharf angebraten wird, da es ansonsten bitter wird.

Paprika rosenscharf können Sie überall da verwenden, wo Sie eine fruchtige süsslich pikante Note wünschen. Vor allem in der ungarischen, spanischen und südamerikanischen Küchen wird Paprikapulver gerne als Gewürz oder färbende Stoff verwendet. Auch deftige Gerichte macht das Pulver verträglicher.

Ersatz

Haben Sie gerade kein Paprika rosenscharf im Hause können Sie dieses mit Paprika scharf oder Edelsüss ersetzen. Achten Sie jedoch auf die Schärfe. Paprika Edelsüss ist weit aus milder. Damit sie hier die entsprechende Schärfe erhalten können Sie zusätzlich einen Messerspitze Cayennepfeffer zugeben. Bei Paprika scharf sollten Sie ggfs, die verwendet Menge zum Würzen reduzieren.

Herstellung

Rosenpaprika bzw. Paprika rosenscharf wird aus der Gewürzpaprika gewonnen. Diese ist nicht zu verwechseln mit der herkömmlichen Gemüsepaprika. Sind die Gewürzpaprika reif und erstrahlen in einer tief roten Farbe, werden diese von Hand geerntet und zum Trocknen auf Schnüren aufgefädelt oder auf Trockenböden ausgelegt und regelmässig gewendet, damit diese nicht beginnen zu faulen.

Nach ca. 10 bis 15 Tagen sind die Schoten trocken und können gemahlen werden. Je nach gewünschter Schärfe werden mehr oder weniger Scheidewände oder Samen, in denen sich der Schärfe gebende Stoff Capsaicin befindet, mitgemahlen. Je schärfer desto mehr Scheidewände und Samen werden mitgemahlen und desto heller ist das rosenscharfe Paprikapulver. Der Mahlvorgang wird so lange wiederholt, bis der gewünschte Feinheitsgrad des Pulvers erreicht ist. Anschließend wird das Pulver luftdicht verpackt und kommt als Paprikapulver rosenscharf in den Handel.

Herkunft

Die Paprika kommt ursprünglich aus Süd- und Mittelamerika. Christoph Kolumbus brachte die Pflanze auf seiner zweiten Entdeckungsreise nach Europa mit, wo die Spanier sie zunächst für eine Pfefferpflanze hielten. Von hieraus verbreitete sie sich über ganz Europa. Vor allem in Ungarn erfreut sich die Gewürzpaprika großer Beliebtheit und ist fast schon ein Nationalgewürz.

Heute gehört Ungarn zu den größten Produzenten von Paprika rosenscharf. Daneben wird die Gewürzpaprika in Bulgarien, Rumänien, Tschechien, Griechenland, Spanien, Italien, Südfrankreich, Balkan, Türkei, Indien, Ostafrika und Mittel- und Südamerika angebaut.

Lagerung

Paprikapulver wie Rosenpaprika ist empfindlich und kann schnell sein Aroma verlieren. Kaufen Sie aus diesem Grund idealweise immer nur kleine Mengen. Die richtige Lagerung ist dunkel und trocken. Am besten eignet sich hierfür eine Aromadose oder Gewürzdosen. Der klassische Aufbewahrungsort über dem Herd ist nicht richtig, da hier viel Feuchtigkeit aufsteigen kann. Lagern Sie Ihre Gewürze lieber in Schubladen oder Schränken neben dem Herd. Gut gelagert ist Paprika rosenscharf zwischen 6 und 12 Monate haltbar.

Gesundheit

Paprika rosenscharf ist sehr gesund und wirkt appetitanregend und verdauungsfördernd. Das Pulver wird gerne zum Würzen von deftigen Gerichten verwendet. Daneben beinhaltet das scharfe Paprikapulver viel Vitamin C. Es gehört zu den Gewürzen mit dem höchsten Vitamin C Gehalt.

Tipp

Da das Pulver Paprika rosenscharf sehr fein gemahlen ist, kann es recht schnell verklumpen. Sie können daher das Pulver vor der Zugabe in etwas warmen Wasser, Brühe oder Sauce verrühren und anschließend zum Gericht geben.

Weitere Informationen über Paprikapulver

Paprikapulver - Unterschiede
Rosenpaprika, Paprika Edelsüss, Delikatess oder geräuchertes Paprikapulver - Hier finden Sie eine übersichtliche Tabelle mit dem Unterschied der verschienenen Sorten im Vergleich.
Was tun, wenn Paprikapulver verklumpt?
Paprikapulver zieht Feuchtigkeit an. Finden Sie hier Tipps, wie Sie verklumptes Pulver wieder fein bekommen und ein verklumpen zukünftig vermeiden.
Paprikapulver Edelsüss
Paprika Edelsüss ist ein mildes süssliches Paprikapulver welches nur wenig schärfe besitzt.
Paprika Rosenscharf
Rosenscharfes Paprikapulver besitzt die süssliche Würze gepaart mit einer vollmundigen Schärfe.