grüner Pfeffer
Pfefferpflanze
Grüne Pfefferkörner ungemahlen

Grüner Pfeffer

Frisches Aroma begleitet von milder Schärfe

Grüner Pfeffer (lat.)

Grüner Pfeffer wird aus den grünen noch unreifen Pfefferbeeren des echten Pfeffers gewonnen. Es handelt sich dabei um die gleiche Pflanze, von der auch der schwarze, rote und weisse Pfeffer kommen. Geschmacklich unterscheidet er sich aber von seinen Brüdern. Er besitzt ein frisches Aroma gepaart mit einer milden Schärfe. Der grüne Pfeffer ist damit der mildeste Pfeffer der echten Pfeffersorten – genau das richtige für Pfeffer-Einsteiger. Grüner Pfeffer ist in getrockneter Form oder eingelegt in Salzlake oder Essig erhältlich. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den grünen Pfeffer am besten verwenden und zu welchen Speisen und Rezepten er passt.

Geschmack

Grüner Pfeffer ist der mildeste unter den Pfeffersorten. Er vereint in seinem Aroma eine leichte schärfe mit einem frischen fruchtigen Aroma, dass so weder der schwarze, rote, noch der weisse Pfeffer besitzen. Da das Aroma schnell verfliegt sollten Sie ihn immer frisch gemahlen verwenden. Kaufen Sie keinen gemahlenen Pfeffer. Dieser verliert bereits kurz nach dem Anbrechen der Packung sein typisches Aroma.

Verwendung

Durch seine milde Schärfe können Sie mit den grünen Pfeffer beim Würzen großzügiger umgehen, als sie es bei den anderen Pfeffersorten gewohnt sind. Die in Salzlake oder Essig eingelegten Pfefferkörner werden meist im Ganzen verwendet bzw. mitgekocht. Getrocknete Körner können Sie auch zusätzlich gemahlen verwenden. Geben Sie die trockenen Pfefferkörner in einen Mörser und zerdrücken diesen grob oder mahlen Sie ihn zu einem feinen Pfefferpulver. Auch für die Pfeffermühle ist der getrocknete grüne Pfeffer geeignet.

Wie bei allen Pfeffersorten schmeckt auch der grüne Pfeffer am besten, wenn er frisch gemahlen wird.

Verwenden von getrocknetem grüner Pfeffer im Ganzen

Wollen Sie die getrockneten grünen Pfefferkörner im Ganzen verwenden, so sollten Sie diese für etwa 30 Minuten in Flüssigkeit mitkochen. So werden die Pfefferkörner wieder weich und unterscheiden sich von der Konsistenz kaum noch von eingelegtem Pfeffer.

Kombination mit anderen Gewürzen

Wie der schwarze Pfeffer ist auch der grüne Pfeffer ein Universalgewürz, das mit fast allen Gewürzen harmoniert. Besonders aufregend ist jedoch die Kombination mit Gewürzen aus dem asiatischen Raum. Grüner Pfeffer wird gerne in Thaigerichten verwendet. Probieren Sie dies doch einfach mal aus.

Unterschied zu echtem Pfeffer

Ob grüner, schwarzer, weisser oder roter Pfeffer –alle stammen von der gleichen Pfefferpflanze. Der Unterschied zwischen Ihnen ist lediglich die Herstellung. Im Vergleich besitzt der grüne Pfeffer jedoch die mildeste Schärfe und die größte Frische im Geschmack.

Lagerung

Grüner Pfeffer sollte, wie die meisten Gewürze kühl, dunkel und trocken gelagert werden. Damit er seine Farbe nicht verliert, sollte er auch kein Licht erhalten. Am besten eignen sich Gewürzdosen die doppelt verschließbar sind. So kann getrockneter grüner Pfeffer 2 bis 3 Jahre gelagert werden.

Haltbarkeit von frischen grünen Pfeffer-Rispen

Haben Sie auf dem Markt oder im Asia-Laden frische Rispen von grünem Pfeffer gekauft und können diese nicht sofort vollständig verarbeiten, so wickeln sie diesen einfach in eine Folie und geben Sie sie in den Kühlschrank. So bleiben die Rispen bis zu 2 Wochen frisch und haltbar.

Gerichte

Grüner Pfeffer kann als Universalgewürz zum Würzen für fast alle Gerichte und Rezepte verwendet werden. Zu den Klassikern gehören jedoch helle Saucen wie Sahnesaucen oder Pfeffersaucen. Daneben passt die milde Schärfe und Frische vor allem zu Thai-Gerichten. Sehen Sie hier eine Liste an Vorschlägen, was Sie mit grünem Pfeffer würzen können.

Tipp für Vegetarier

Grüner Pfeffer eignet sich besonders gut zum Würzen von Tomatengerichten oder Pilzgerichten. Daneben verwenden ihn Vegetarier gerne auch zu Frischkäsebroten oder zu Erdbeeren.

Grüner Pfeffer

Grüner Pfeffer
Geschmack:frisch heuartig pfefferig scharf
Verwendung:im Ganzen oder gemahlen
Gerichte:Helle Saucen, Sahnesoßen , Pfeffersaucen, Pfeffer-Rahm-Soße, Marinaden, Fleischgerichte wie Steak, Geflügel, Wildgerichte, Ente. Fischgerichte wie gegrillten Fisch, weißes Fischfilets, Krustentiere und Meeresfrüchte, Pastete, Suppe wie Tomatensuppe, Geflügelsuppe, Terrinen, Käse, Frischkäse,...
Ersatz:Schwarzer Pfeffer
Haltbarkeit:ungemahlen 2 Jahre
Lagerungdunkel, kühl, trocken, luftdicht
Besondere Sorten Malabar-Pfeffer, Penja-Pfeffer

Pfeffermühle und Pfeffermischungen

Getrocknete grüne Pfefferkörner können Sie ohne weiteres in einer Pfeffermühle oder Gewürzmühle verwenden. Hervorragend macht sich auch das frische Aroma des grünen Pfeffers in Kombination mit den anderen Pfeffersorten in einer Pfeffermischung.

Besondere Beste Sorten des grünen Pfeffers

Weltweit gibt es die unterschiedlichsten Pfeffersorten. Zu den weltweit besten grünen Pfeffer zählen dabei der Malabar-Pfeffer und der Penja-Pfeffer.

Herstellung

Grüner Pfeffer stammt von der gleichen Pfefferpflanze wie der schwarze, weisse und rote Pfeffer. Bei der Herstellung des grünen Pfeffers werden wie beim schwarzen Pfeffer zunächst die noch unreifen grünen Pfefferkörner geerntet. In diesem Stadium besitzt der Pfeffer noch einen weichen Kern. Anders als der schwarze Pfeffer wird beim grünen Pfeffer allerdings nun im folgenden Schritt die Fermentation der Körner unterbrochen, sodass die satte grüne Farbe erhalten bleibt. Dies kann entweder durch eine aufwendige Trocknung oder aber durch einkochen geschehen. Hierbei wird im grünen Pfeffer das Enzym zerstört, das für die Fermentation verantwortlich ist.

Herstellung durch Trocknung

Der Trocknungsprozess von grünem Pfeffer ist sehr aufwendig. Dieser kann zum einen durch hohe Temperaturen geschehen, zum anderen durch Schockfrosten bzw. Gefriertrocknung. So bleibt die grüne Farbe des Pfeffers erhalten. Kocht man die getrockneten Pfefferbeeren später für einige Zeit, quellen diese wieder auf wie eingelegter bzw. frischer grüner Pfeffer.

Einlegen in Salzlake oder saure Lake

Neben getrocknetem grünen Pfeffer und frischen Rispen kann man auch eingelegten grünen Pfeffer kaufen. Hierbei werden die unreifen Pfefferbeeren grün geerntet und direkt in Salzlage oder Essig eingelegt. Dies verhindert wie das Trocknen die Fermentation. Die eingelegten Pfefferkörner werden gerne im Ganzen für Pfeffersaucen verwendet.

Wo kann man frische Rispen von grünem Pfeffer kaufen

Wollen Sie wirklich frische Rispen kaufen, so erhalten Sie diese häufig in ausgewählten Asialäden oder aber auf dem Markt. Herkömmliche Supermärkte oder Feinkostgeschäfte führen die Pfeffer-Rispen häufig nicht.

Finden Sie hier einen Vergleich der unterschiedlichen Pfeffersorten

Gewürze & Kräuter Online

Pfeffer - Unterschiede
Pfeffer - ob weißer, grüner, weißer oder roter Pfeffer. Diese Tabelle gibt ihnen einen schnellen Überblick der Unterschiede der verschiedenen Pfeffersorten.
Roter Pfeffer
Ob roter Kambot-Pfeffer oder Pondicherry Pfeffer - Pfeffer aus voll ausgereiften Pfefferbeeren - scharf, frisch & süsslich.
Tellicherry Pfeffer
Neben dem Mababar Pfeffer eine der besten schwarzen Pfeffer der Welt. Ein besonders kraftvolles Aroma mit würziger Schärfe.
Langpfeffer
Der besondere Stangenpfeffer besitzt eine süsslich blumige Note und ist schärfer als herkömmlicher schwarzer Pfeffer.